Galilei Galileo Thermometer: Erklärung der Funktionsweise

 


Informationssammlung Galileo Thermometer: Detaillierte Beschreibung wie es funktioniert und welche Geheimnisse dahinter stecken finden Sie nachfolgend:

Galilei Thermometer - Wie funktioniert das eigentlich? -

Das Galilei Thermometer trägt den Namen des italienischen Physikers Galileo Galilei, der ein interessantes Prinzip entdeckte.

 Dieses Prinzip besagt, dass sich die Dichte von Flüssigkeiten bei wechselnden Temperaturen verändert.

Das Galileo Thermometer ist ein schmaler Glasbehälter in zylindrischer Form, welcher mit einer Flüssigkeit gefüllt ist. In der klaren Flüssigkeit schwimmen mehrere Glasbehältnisse, die wegen der schönen Optik häufig mit buntem Liquid gefüllt sind.

Galileo Thermometer: Wesentliche Merkmale

- reagiert auf Dichteschwankungen

- begrenzter Messbereich
- Messbereich ca. 18 - 28 Grad
- Gradeinteilung 1 - 2 Grad
- langsame Reaktionszeiten

Dieses besteht üblicherweise aus gefärbtem Wasser oder aus Alkohol. Die Farbe hat allerdings keinen Einfluss auf die Funktion des Thermometers. Dafür ist im Wesentlichen die unterschiedliche Dichte, über die die Glaskörper verfügen, verantwortlich. In der Regel werden den Glaskörpern Gewichte angehängt, die auf Temperaturveränderungen und Schwankungen reagieren.

Thermometer Galileo - Die Dichte machts!

Wenn die Raumtemperatur ansteigt, bewirkt das eine Ausdehnung der Flüssigkeit im Thermometer. Das Volumen der Flüssigkeiten wird erweitert und die Dichte verringert. Die Glaskörper, die im Vergleich zu ihrem Volumen eher schwer sind, bewegen sich in den unteren Bereich.

Galilei Galileo Thermometer

Die anderen Glaskörper, deren Dichte geringer ist als die Flüssigkeit im Zylinder, wandern in den oberen Bereich. Bei den meisten Galileo Thermometern ist die Temperatur an den angehängten Gewichten eingraviert.

Galileo

Bei sinkenden Temperaturen erhöht sich die Dichte der Flüssigkeit und unten befindliche Glaskörper können nach oben steigen und niedrige Temperaturen anzeigen.

Galileo Galilei Thermometer - Bestandteile und Namensgebung -

Üblicherweise beinhaltet der Zylinder zwischen fünf und zehn Glaskörper, welche eine runde Form darstellen. Die zu messende Temperatur liegt in der Regel zwischen 18 und 28 Grad Celsius. Die Gradeinteilung liegt bei 1 oder 2 Grad Celsius. Wenn sich alle Glaskörper unten oder oben im Zylinder befinden, ist keine genaue Ermittlung der Temperatur möglich.

Manchmal kommt es allerdings vor, dass sich die Kugeln miteinander verhaken und so ein Auf- und Absteigen verhindert wird. Normalerweise reicht dann ein leichter Stoß, um den Glaskörpern den Weg wieder frei zu machen.

Wenn sich eine Kugel in der Mitte des Zylinders befindet, also zwischen den unten und oben schwimmenden Kugeln, bezeichnet das einen Mittelwert. Die Schwerkraft und auch der Auftrieb dieser Kugel sind ausgeglichen. Die Raumtemperatur befindet sich dann zwischen dem Wert der untersten und der obersten Kugel.

Galileo Galilei Fernrohr

Oft sind Galileo Galilei Thermometer bei Optikern erhältlich. Aber auch im Internet oder in Geschenkartikel Läden können sie gekauft werden.

Der italienische Name des Galileo Galilei Thermometers ist Termometro Lento und auch in Deutschland durchaus bekannt. Schon der Name ( lentamente= langsam, träge ) besagt, dass die Temperaturanzeige nur schleppend funktioniert, weil sich die im Thermometer befindlichen Flüssigkeiten nur langsam der bestehenden Raumtemperatur anpassen.

Referat Galileo Galilei

Auch wenn das Galileo Galilei Thermometer keine punktgenaue Temperaturablesung ermöglicht, stellt es dennoch eine dekorative Raumverschönerung dar. Es ist in allen erdenklichen Größen, Formen und Farben zu erwerben und angesichts seines attraktiven Aussehens häufig in Arztpraxen oder Schaufenstern zu bewundern.


©

  

Galileo Galilei Biographie (Startseite)


Beliebteste Artikel:


Galileo Galilei


Galileo Thermometer


Galileo Galilei Lebenslauf


 

Neueste Artikel:


Galileo Galilei Erfindungen


Galileo Galilei Steckbrief

 

Archiv:


Galileo Galilei Referat


Galileo Galilei Entdeckungen



 


 


 
 

Datenschutz

Impressum